Archiv für Juli 2014

Neue Website.

Dieser Blog wird nicht länger aktualisiert.

Unsere neue Website findet ihr unter: www.beschissen.tk.

Diese Website bleibt weiterhin als Archiv bestehen, wird allerdings nicht mehr aktualisiert.

Beitrag zur Kundgebung gegen Antisemitismus

Er­läu­te­rungs­text und Redebeitrag an­läss­lich der Kund­ge­bung „Zu­sam­men gegen An­ti­se­mi­tis­mus“, Bre­men, 22.​07.​2014
Die Entführung und Ermordung von drei jüdischen Teenagern und der Rachemord an einem palästinensischen Jugendlichen Anfang Juni waren Auslöser der jüngsten Eskalation in Gaza und Israel. Zu betonen ist hierbei, dass es sich bei den mittlerweile gefassten Israelis um radikale Einzeltäter handelte. Ihr Handeln ist nicht repräsentativ und in der israelischen Gesellschaft auf Ablehnung gestoßen.

Der Verlauf der Ereignisse wirkt bekannt: Die Hamas attackiert unablässig israelische Staatsbürger_innen mit Raketen – und kaum reagiert die israelische Armee mit Luftangriffen auf die Abschussrampen, Kommandozentralen und Einrichtungen der islamistischen Terrororganisation, empört sich die (deutsche) Friedensbewegung. Hand in Hand laufen Aktivist_innen der Linkspartei und anderer Parteien, IslamistInnen verschiedenster Gruppierungen, Verschwörungstheoretiker_innen und die Nazis der freien Kameradschaften und NPD: Gemeinsam vereint im Hass auf den Staat Israel.

Anlässlich der aktuellen Ereignisse, betrachten wir es als notwendig einige Anmerkungen zum aktuellen Konflikt, den europaweiten Ereignissen und den Geschehnissen in Bremen zu formulieren.

Weiter lesen als PDF

Kundgebung gegen Antisemitsmus

Wir dokumentieren folgenden Aufruf:

Auf­ruf: Zusammen gegen An­ti­se­mi­tis­mus!

Am kommenden Mittwoch, den 23.07.14, soll eine pro-palästinensische Großdemonstration unter dem Motto „Für Gerechtigkeit und Frieden inPalästina“ durch Bremen ziehen. Der selbe Personenkreis, der diesen Aufzug organisiert, war maßgeblich an mehreren antisemitischen Spontandemonstrationen beteiligt.
Seit der er­neu­ten Es­ka­la­ti­on des Nah­ost-​Kon­flikts kam es deutsch­land­weit zu ähn­li­chen Ver­samm­lun­gen. In der Nacht vom Sams­tag, den 12.07.14, auf Sonntag, lie­fen rund 150 Men­schen durch die Bre­mer In­nen­stadt sowie das Stein­tor­vier­tel. Teil­neh­mer rie­fen Pa­ro­len wie: „Kin­der­mör­der Is­ra­el!“,
„Is­ra­el – Ter­ro­ris­ten!“, „Zio­nis­ten sind Fa­schis­ten!“. Aus dem Auf­zug her­aus wur­den Pas­san­t_in­nen unter an­de­rem als „Scheiß Juden“ be­schimpft. Am Rande kam es zudem zu ge­walt­tä­ti­gen Ak­tio­nen. So grif­fen De­mons­tra­ti­ons­teil­neh­mer Pas­san­ten an. Die an­we­sen­de Polizei ver­hin­der­ten diese Über­grif­fe nicht. Die De­mons­tran­ten konnten un­be­hel­ligt wei­ter­lau­fen. Noch rund eine Stun­de zogen diese in Be­glei­tung der Ein­satz­kräf­te ungehindert bis zum Bahn­hofs­vor­platz.

Aufgrund der deutschlandweiten „Friedensdemonstrationen“ mit antisemitschen Inhalten, den Ereignissen am 12.07.14, sowie der Großdemonstration in Bremen am 23.07.14, rufen wir zu einer Kundgebung gegen Antisemitismus auf.

Dienstag, 22.07.14, 17.00 Uhr, Am Marktplatz (am Roland)

Auch wenn es im Bündnis keine einheitliche Meinung bezüglich des Zeigens
von Nationalfahnen auf der Kundgebung gibt, bitten wir euch auf diese zu
verzichten.

Zu­sam­men gegen An­ti­se­mi­tis­mus!

Weiterführende Hinweise:
Bündnisflyer in Farbe von der Kundgebung vom 15.07
Augenzeugenbericht in der taz